„Rügenträume und Meeresrauschen“ Roman von Evelyn Kühne

Jetzt ist es passiert, ich habe ein Rezensionsexemplar knapp vor der Veröffentlichung bekommen, dies hier könnte also als WERBUNG!!! verstanden werden, auch wenn meine Meinung ganz unbeeinflusst geblieben ist.
(Aber ich verrate hier schon mal: am Ende werde ich es empfehlen )

Obwohl – da ich nun mal ich bin, hab ich bei „Regenträume und Meeresrauschen“ am Anfang erstmal ein bisschen rumgezickt. Die Ausdrucksweise – der liebe alte Nachbar kommt lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus, und dann wird von ihm als „der Alte“ gesprochen. Die liebe Krankenschwester, eine Schulfreundin, drückt ein Auge zu und lässt die Heldin verbotenerweise zu ihm, dafür wird ihrem „Gerede“ nicht mehr zugehört. Sympathische Menschen mit abwertenden Ausdrücken versehen, da wirkt die Heldin schnell unsympathisch, und das wohl nicht mal mit Absicht. Hm. Überhaupt – die Heldin. Langweilig, brav, immer pflichtbewusst, wohnt bei den Eltern, verliebt sich in den ebenso melancholischen wie geheimnisvollen Sommergast, und dann soll auch noch die elterliche Pension von den bösen Nachbarn aufgekauft werden, um einem Riesenhotel zu weichen. Man kennt das. Oder?
Aber nein – gerade, als ich überlegte, wie ich mich elegant aus der Affäre ziehen und eine Rezension eventuell vermeiden könnte, nahm das Ganze doch noch Fahrt auf, und ich hab den Roman in ein paar nachmittäglichen Kaffeepausen mit Vergnügen zu Ende gelesen. Die Heldin war gar nicht so langweilig, der coole Sommergast gar nicht so eindimensional – und dann gab es auch noch die Zwillingsschwester und das Dilemma der älter werdenden Eltern, und aus den Figuren wurden allmählich Menschen. Schön! Ach – und Rügen. Es gibt die Ostsee, und die Insel, und das hat sowieso immer einen eigenen Charme.
Also, wer Meer mag und nette Unterhaltungsliteratur sucht, macht mit „Rügenträume und Meeresrauschen“ nichts falsch. Von mir persönlich gelesen und für gut befunden, und deswegen gebe ich vier von fünf möglichen Keksen. (Nach oben hin muss ja immer noch etwas Luft bleiben 😉)

🍪🍪🍪🍪

  Dank an @evelyn_kuehne_mutmacherin und den @zeilenfluss_verlag

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: